Aktueller Aluminiumpreis

Die Industrien in Europa zählen zu den größten Abnehmern von Aluminium, insbesondere Deutschland als die weltweit viertgrößte Volkswirtschaft. Weil es in der rohstoffarmen Bundesrepublik Deutschland keine nennenswerten Erzvorkommen gibt, steht diese Nation auf der Rangliste beim Recycling von Altmetallen ganz weit oben.

Auch der Altmetall Preis von Aluminium hängt vom vorherrschenden Wirtschaftszyklus ab

Bei den Handelsbörsen zeigen sich die Preise vom Altmetallschrott, zu dem auch das Alu gehört, sehr volatil, sodass sie alle 24 Stunden aktualisiert werden. Die tagtäglichen Preisbildungen orientieren sich an der Nachfrage, dem Angebot sowie den Energiepreisen. Die letzten signifikanten Preisanstiege hat es in den Jahren 2016/2017 gegeben, als die Weltwirtschaft noch boomte.

Eine weitere Bedingung für einen hohen Erlös ist die Güte beziehungsweise das Mischungsverhältnis sowie der Zustand von den Schrottteilen. Ebenso relevant ist die Abnahmemenge ― je höher die vorhandene Menge an Schrott ist, desto höher ist die Rendite.

Folgend sehen Sie Aluminium Preis Beispiele:

Die Abgabemenge von 500 Kilo Kabel (Kupfer, Alu, Blei ummantelt) war an jenem Tag 5,39 € pro Kilo wert und Aluminium maximal 1,74 €. Die Preisbeispiele beziehen sich auf die reinen Alu-Kupfer-Kühler, also 1,63 € bei 5 kg, 1,66 € bei 100 kg und 1,74 € bei 500 kg. Die behafteten Alu-Kupfer-Kühler brachten ab 1,29 € bei 5 kg ein.

Der Aluminiumschrott wird nochmals untergliedert in:

  • Aluspäne (ab 35 Cent pro 5 kg, Stand 19.09.2020, Quelle: schrott24.de)
  • Alu-Kühler rein oder behaftet
  • Alugüsse neu oder alt
  • Alubleche blank oder alt und eingefärbt
  • Alufelgen sauber oder behaftet
  • Aluprofile blank oder eingefärbt
  • Alu-Kupfer-Kühler

Gute Schrottpreise können Sie gewöhnlich mit den folgenden Altmetallsorten erzielen: Hartmetall, dann folgen Zinn, Kupfer, Messing, Zink, Blei, Edelstahl, Aluminium, Scherenschrott bzw Gussschrott und Mischschrott.

Zwar lässt sich bei der Abgabe vom Aluminiumabfall nicht die beste Rendite erzielen, aber er ist leicht zu veräußern, zudem wird vermehrt nach diesem Sekundärrohstoff gefragt.

Der Metallschrott wird in Kategorien gruppiert

Der Altmetallschrott enthält kein Eisen, sondern Elemente wie Aluminium, Blei, Kupfer, Messing, Zink oder Zinn, die individuell aufbereitet werden.

Zum FE-Schrott (Stahl- und Eisenschrott) sowie dem Brennerschrott (Sorte-3-Stahlschrott) werden exemplarisch Schrauben, Autofelgen, Bleche bis hin zu Maschinen eingeordnet, je nach ihren Flächen und Dicken. FE-Schrott darf mit höchstens 5 % Schmutz belastet sein und keine anderen Metallsorten beinhalten.

Zum Scherenschrott bzw. Guss zählen alle gebrauchten Güter mit großen Abmessungen (demontierte Heizöltanks, Industrieanlagen, Autokarosserien u.s.w.), die sowohl Alteisen als auch andere Werkstoffe enthalten, und die meistens mit einer Hydraulikschere zerstückelt werden.

Die Abgabe vom Sammel- beziehungsweise Mischschrott, der höchstens 10 % andere, ungiftige Stoffe erhalten darf, ist nicht besonders lukrativ, weil er vorm Recycling aufwändig sortiert und zerkleinert werden muss.

Unter die Kategorie Elektroschrott fallen alle strom- und batteriebetriebenen sowie schadstoffreichere Geräte, die regeneriert werden. Elektroschrott beinhaltet unter anderem Schwermetalle, Industriemetalle, Edelmetalle und Seltene Erden, die beim Verkauf höhere Kilopreise einbringen.

Aluminiumdraht

Beim Spezialgebiet von BOLDER, dem Recycling vom Aluminium-Kabelschrott, dreht es sich um Aluminiumdrähte, die oft in einen Bleimantel eingeschlossen wurden, damit sie einst extremen Belastungen standhalten konnten.

Wenn Sie die Ummantelung vor dem Verkauf abschälen, können Sie für die isolierten Aluminiumkabel eine bessere Rendite erwarten.
Das Alu Kabel entsorgen wird branchenübergreifend immer beliebter, weil sie im Vergleich zu den Kupferkabeln preiswerter sind und ein geringeres Gewicht haben.

Die Gewinnung und Verwendung vom silberweißen Aluminium

Reines Alu ist ein sowohl weiches als auch festes Leichtmetall mit einer geringen Dichte. Zudem ist das Aluminium sehr korrosionsbeständig, und es lässt einfach umarbeiten und wälzen. Legiertes Alu kann fast so hart wie Stahl sein.

Aufgrund dieser Eigenschaften ist das Leichtmetall in nahezu allen industriellen Geschäftszweigen unentbehrlich, wie zum Beispiel in:

  • Bau- und Transportwirtschaft
  • Maschinen-, Fahrzeug- und Flugzeugbau
  • Weltraumtechnik
  • Strukturierten Verkabelung von Großbauten
  • Infrastruktur, zwecks der Energieverteilung in Decken und Böden mittels Kabeltrassen
  • Verpackungsindustrie, beispielsweise zur Produktion von Aluminiumfolien oder Getränkedosen.

Bauxit

Das Neu-Aluminium wird hauptsächlich aus dem Aluminiumerz Bauxit erzeugt, welches beispielsweise in Australien, Brasilien und Indien abgebaut wird. Die Produktion von Aluminium ist durch die angewandte Schmelzflussanalyse äußerst energie- und kostenintensiv.

Die Alu-Hauptproduzenten sind China, Russland und die Vereinigten Staaten von Amerika.

Dagegen bedeutet das umweltverträgliche Recycling von Aluschrott eine enorme Kostenersparnis bis zu 95 %. Obendrein werden die knapper werdenden Rohstoffressourcen geschont.

Unser Unternehmen, BOLDER, zeigt Ihnen, dass die effiziente Rückführung von alten Aluminiumkabeln in den Wiederverwertungskreislauf machbar ist!